Einen Termin  Vereinbaren
  Instagram
loading content..
client

Kinderzahnheilkunde (Pädodontie)

Die Kinderzahnheilkunde ist ein Fachgebiet, das sich mit dem Schutz der Zahngesundheit von Kindern im Alter von 0-13 Jahren befasst.
Die Kinderzahnheilkunde ist ein Fachgebiet, das darauf abzielt, die Gesundheit der Milch- und bleibenden Zähne von Kindern im Alter von 0-13 Jahren zu schützen und karies-, trauma- und genetisch bedingte Zahnprobleme zu beseitigen. Nach Abschluss einer fünfjährigen zahnmedizinischen Grundausbildung führen Kinderzahnärzte (Pedodontist), die ein Spezialisierungsprogramm für pädiatrische Mund- und Zahngesundheit absolviert haben, alle Arten von präventiven und therapeutischen Behandlungen und schützenden Anwendungen entsprechend den Bedürfnissen der oralen Zahngesundheit von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen durch.
Die Milchzähne beginnen etwa 6 Monate nach der Geburt im Mund zu erscheinen, und ihre Fertigstellung erfolgt im Alter von 2,5 bis 3 Jahren. Die insgesamt 20 Milchzähne dienen der Sprache, der Ästhetik, als Platzhalter für die nachfolgenden bleibenden Zähne und der Ernährung des Kindes. Treten bei den Milchzähnen aufgrund dieser Funktionen Beschwerden auf, sollten sie wie die bleibenden Zähne behandelt werden. Verfallene Milchzähne können Schmerzen beim Füttern verursachen und zu einer Unterernährung des Kindes führen sowie den Verlust des Zahns in einem frühen Alter zur Folge haben. Wird der Milchzahn gezogen, geht leider auch die Schutzfunktion für den bleibenden Zahn verloren. Darüber hinaus können fehlende Zähne zu psychischen Störungen und mangelndem Selbstvertrauen führen, da sie bei Kindern das Gefühl hervorrufen, hässlich zu sein. Wenn man bedenkt, welche Rolle sie beim Spracherwerb spielen, wird die Bedeutung der Pflege von Milchzähnen noch deutlicher.
Das Milchgebiss bleibt bis zum Alter von 6-7 Jahren unverändert. Im Alter von 7 Jahren wechseln die ersten Molaren und Schneidezähne im Frontzahnbereich hinter alle Milchzähne. Bis zum 12. Lebensjahr sind sowohl Milch- als auch bleibende Zähne in der Mundhöhle vorhanden. In diesem Alter sollten Eltern auf den Schutz der durchbrechenden bleibenden Zähne achten. Der Kinderzahnarzt wird eher Vorkehrungen treffen, um die Entstehung von Karies zu verhindern, als die Karies zu behandeln, die sich in den Zähnen gebildet hat. Vor allem mit den Anwendungen nach dem Durchbruch der bleibenden Zähne werden die Zähne, die ein Leben lang in unserem Mund bleiben sollen, geschützt. Gleichzeitig darf nicht vergessen werden, dass die Behandlung von neu durchgebrochenen bleibenden Zähnen von der Behandlung von reifen bleibenden Zähnen getrennt werden kann und dieses Thema Fachwissen erfordert. Damit die Zähne bei Kindern gesund und funktionstüchtig bleiben, sollten daher bereits vor Beginn der Probleme Vorkehrungen getroffen und durch regelmäßige zahnärztliche Kontrollen unterstützt werden.

Was macht ein Kinderzahnarzt?

o Indem wir die zahnärztliche Behandlung für Kinder angenehm gestalten, stellen wir sicher, dass Kinder keine Angst vor Zahnärzten (Dentalphobie) entwickeln,
o Mund- und Zahnpflege sowie Ernährungsempfehlungen für Eltern und ihre Kinder,
o Bestimmung der Kariesrisikogruppe des Kindes und Festlegung individueller Schutzprogramme,
o Organisation von Schutzanwendungen, die vor dem Auftreten von Karies angewendet werden können (Fissurenversiegelung, Fluoranwendungen),
o Restaurative und endodontische Behandlung von Milchzähnen und jungen bleibenden Zähnen (Füllungen, Wurzelbehandlungen),
o Extraktion von Milchzähnen und, falls erforderlich, Anfertigung von Platzhalter- und Kinderprothesen.
o Entfernung von Verfärbungen und Plaque auf den Zähnen.
o Nachsorge und Behandlung von Zahntraumata infolge eines Sturzes oder Unfalls.
o Zahnärztliche Behandlung von Kindern, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen oder die sich nicht an zahnärztliche Behandlungen unter Sedierung oder Vollnarkose unter OP-Bedingungen gewöhnen können.